Elektronegativität

Die Elektronegativität ist eine relative Größe (von den Elementen zu einander), die angibt, wie stark ein Element Elektronen zu sich ran ziehen kann. Diese Anziehungskraft hängt hauptsächlich von zwei Einflussgrößen ab: Die Anzahl positiver Ladung im Kern (Anzahl der Protonen

Edelgaskonfiguration

Die Edelgaskonfiguration ist eine besondere Elektronenkonfiguration, bei der die äußerste Periode (die meisten sagen Schale, s. unten) vollständig mit Valenzelektronen (Elektronen auf der äussersten Schale) besetzt ist. Sie stellt einen besonders günstigen Zustand dar (niedriges Energieniveau = angestrebter Zustand aller Elemente), den

Elektronenkonfiguration

Die Elektronenkonfiguration gibt an, wie viele Elektronen sich auf welcher Schale (Bohrsche-Atommodell) oder in welchem Orbital (Orbitalmodell) befinden. In Abb. 1 sind drei verschieden Darstellungen der Elektronenkonfiguration von Scandium zu sehen. Links oben ist das Bohrsche-„Schalenmodell“ dargestellt (eigentlich die Perioden